News

Erfolgreicher Umbau einer Fahrzeugendmontage mit Elektrohängebahn

Mit dem Wunsch die bestehende PKW-Endmontage mit EHB umzubauen & zu erweitern, trat ein deutscher Automobilhersteller an die VESCON Automation heran. Die aufgetretenen Herausforderungen im Projektverlauf und wie sie gemeistert wurden, darüber berichten unsere beteiligten Fachbereiche. Am Ende stand eine Anlage mit glänzender Produktions-Performance.

Mit dem Wunsch eine bestehende PKW-Endmontage umzubauen und die Traglast der Elektrohängebahn zu erweitern, ist ein deutscher Automobilhersteller an die VESCON Automation herangetreten. Welche Herausforderungen im Laufe des Projekts aufgetreten sind und wie diese gemeistert wurden, darüber berichten unsere beteiligten Fachbereiche. Am Ende stand eine Anlage mit glänzender Produktions-Performance.

Doch was sollte eigentlich gemacht werden?

Für einen deutschen Automobilhersteller sollte eine bestehende PKW-Endmontage umgebaut und die Traglast erweitert werden, um zukünftig weitere Fahrzeugtypen (E-Mobilität) hierüber zu fertigen. Der Umbau betraf diese drei Bereiche:

  1. Schwerlast-EHB mit vorgelagertem Förderband
  2. Montagetraverse-Endmontage
  3. Traversenrücktransport

Nach der sogenannten Hochzeit, bei der Karosserie und Fahrgestell miteinander verbunden werden, übernimmt ein Förderband die Karosserie. Die Traversen, an denen das Fahrzeug befestigt ist, werden nicht mehr benötigt. Sie werden deshalb demontiert und rücktransportiert. Auf dem Förderband wird das Fahrzeug dann für die Befestigung am Schwerlast-EHB vorbereitet. Für die Endmontage weiterer Teile (werden von unten montiert) hängt das Fahrzeug dann in der EHB.

Jedes EHB-Fahrwerk kann im umgebauten Zustand eine Last von 2,6 Tonnen tragen. Insgesamt sind es 95 Gehänge und jedes Fahrwerk hat eine eigene Steuerung. Der große Vorteil: Jedes Gehänge kann individuell gewartet werden. Das bedeutet: Einzelne Fahrwerke können aus dem Zug herausgeholt werden, sodass das EHB jederzeit unterbrechungsfrei arbeiten kann.

Die EHB zählt zu den etablierten innerbetrieblichen und bodenfreien Transportsystemen. Insbesondere bei der Fahrzeugendmontage werden EHBs bevorzugt eingesetzt, weil die Mitarbeiter einen barrierefreien Zugang zum unteren Bereich der Fahrzeuge haben.

Welche Herausforderungen sind aufgetreten und wie wurde mit diesen umgegangen?

Es handelte sich um ein technisch und terminlich höchst anspruchsvolles Projekt. Die Abwicklung war nur in einem engen Zeitfenster möglich, weil die Fertigung aus Kostengründen nur für eine bestimmte Zeit stillgelegt werden konnte. Außerdem erschwerten begrenzte Platzverhältnisse die Projektabwicklung. Eine weitere Herausforderung: Das Projekt wurde in der Hochphase der Corona-Pandemie umgesetzt und damit verbundene Corona-Auflagen beeinflussten die Umsetzung.

Unsere Fachbereiche Virtuelle Inbetriebnahme, Hardwarekonstruktion und SPS-Programmierung mit Inbetriebnahme arbeiteten eng zusammen, um das Projekt erfolgreich umzusetzen.

Um die Vor-Ort-Inbetriebnahme-Zeit zu verkürzen, wurde die bestehende Anlage in ein virtuelles Modell überführt. Konkret wurden die Hardware und die gesamte SPS-Programmierung eingespielt und im Anschluss simuliert. So konnte nicht erst vor Ort festgestellt werden:

  • Wo die Anlage nicht richtig läuft
  • Wo Engpässe und Probleme im späteren Betrieb auftreten
  • Wo neu programmiert und konstruiert werden muss

Softwaretechnisch war es vermutlich das bisher größte Projekt für die VESCON Automation überhaupt. Bei der Programmierung gab es folgende Herausforderungen:

  • Immer nur ein Mitarbeiter konnte effektiv an jeder SPS arbeiten, was die Verteilung von Aufgaben sowie den zeitlichen Fortschritt erschwerte.
  • Eine Bestandsanlage umzubauen, bedeutet auch immer, sich in eine bereits vorhandene Software-Programmierung einzuarbeiten, die ursprünglich von einem anderen Hersteller gebaut wurde

Vor Ort sind alle Teile zunächst in einer anderen Halle in Betrieb genommen, Stecker vorinstalliert und alle Kabel angebracht worden. Erst dann wurde alles in der eigentlichen Fertigungshalle montiert. Ein weiterer wichtiger Punkt, damit der Umbau in dem vorher definierten Zeitfenster erfolgen konnte und die Produktion im Bestands-EHB nicht zu lange stillstand.

„Ohne das großartige Team, welches in dieser Konstellation an dem Projekt gearbeitet hat und ohne den unermüdlichen persönlichen Einsatz eines jeden Einzelnen wäre es nicht möglich gewesen dieses Projekt umzusetzen! Doch so haben wir es geschafft, dass die Anlage bereits in den ersten 2 Tagen nach der Erweiterung so stabil lief (Schwerlast-EHB und vorgelagertes Förderband), dass alle Produktionsziele übertroffen wurden. Das habe ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlebt.“

Christian, Projektleiter

 

Der Kunde hat nun eine Anlage für die PKW-Endmontage, die nun für die nächsten Jahre fit ist und robust läuft und das Team ein weiteres erfolgreich abgeschlossenes Projekt, dessen Umsetzung zusammengeschweißt hat.

 

Hier erfahren Sie mehr über die Automatisierungsleistungen.

 

Projektmanagement-Software SO3 erleichtert die Abwicklung von globalen Projekten

Jedes international tätige Unternehmen kennt sie, die Hürden im Projektalltag - Zeitunterschiede, Unklarheiten in der Abstimmung und unübersichtliche Projektboards. Sie erschweren die internationale Projektarbeit. Trotz eingespielter Kolleg*innen und Kommunikationsabläufen, die Herausforderungen beseitigen sollen, bleibt die Optimierung im Projektalltag aus.

Jedes international tätige Unternehmen kennt sie, die Hürden im Projektalltag - Zeitunterschiede, Unklarheiten in der Abstimmung und unübersichtliche Projektboards. Sie erschweren die internationale Projektarbeit. Trotz eingespielter Kolleg*innen und Kommunikationsabläufen, die Herausforderungen beseitigen sollen, bleibt die Optimierung im Projektalltag aus.

Deshalb setzt der VESCON Kunde GE&PM auf unsere Projektmanagement-Software SO3, um Effizienz seiner Kommunikation und die Visualisierung erheblich zu steigern.

„Das Unternehmen ist im Anlagebau und in der technischen Planung tätig und war auf der Suche nach einem Tool, um Projekte weltweit erfolgreich abzuwickeln. SO3 kann unter anderem genau das bieten“, erklärt Alexander Isakov, technischer Ansprechpartner des SO3s.

Bei unserem Kunden ist der Großteil der Produktion in China angesiedelt. Ein Vorteil dieser internationalen Aufstellung ist neben großen Kosteneinsparungen die Zeitdifferenz zwischen China und Deutschland. International tätige Unternehmen nutzen diese Zeitverschiebung, um 24 Stunden an den Aufträgen zu arbeiten.

Eine Herausforderung bei dieser Arbeitsweise: Jede Aufgabe muss koordiniert werden. Für die Kommunikation in der Projektabwicklung vertraute GE&PM bis jetzt auf die Kommunikation per E-Mail oder Telefon. Mehrere tausend E-Mails, die während unterschiedlicher Projektphasen ausgetauscht wurden, verdeutlichten die Ineffizienz dieser Kommunikationsart. Die Folge waren überfüllte Postfächer, fehlender Überblick über aktuelle Projektphasen und Statusmeldungen. Die Forderungen nach einer Lösung wuchsen dadurch.

Neben dem Wunsch nach einer Lösung für die internationale Kommunikationsbarriere und Unübersichtlichkeit bei verschiedenen aktuellen Dokumentenversionen, sollte die neue Lösung möglichst eine Cloud-Applikation bieten und gleichzeitig die Voraussetzung erfüllen, dass die eingespeisten Daten der Projekte an einem sicheren Platz gespeichert werden. Außerdem bemühte sich der VESCON Kunde um ein Tool, das als Konstruktionsdatenbank fungieren kann.

Mit SO3 bietet VESCON eine Software an, die genau auf diese Anforderungen zugeschnitten ist und die Bedürfnisse im internationalen Projektmanagement optimal abdeckt.

„Ein ausschlaggebendes Argument für SO3 war für uns, dass die VESCON im Anlagengeschäft tätig ist. Die Software wurde so entwickelt, dass sie die Ansprüche speziell in diesem Bereich erfüllt”, erklärt Ronny Teutsch, Senior Electric Engineer bei GE&PM.

Neben dem möglichen Einsatzbereich in der Verfahrenstechnik, unterstützt SO3 die Kunden auch in anderen vielseitigen Branchen: automobil Branche, Prozess Industrie, Pharma Industrie und in der technischen Gebäude Ausrüstung. Ein Mehrwert, der ein wichtiger Faktor für die Zusammenarbeit darstellte. Die parallele Nutzung einer Datenbank, in der alle ihre Daten in Echt-Zeit und selbst eintragen können und eigenständig arbeiten, wird mit SO3 erfüllt.

„Mit SO3 arbeiten wir mit einer Software, die optimal auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Das liegt an der individuellen Datenbank mit eigenen Stammdaten und individuellen Konfigurationen. Der Freiraum ist gigantisch und wir können selbstständig Dinge ergänzen, die wir brauchen”, beschreibt Daniela Stirn, Abteilungsleiterin Mechanical Engineer bei GE&PM, den Einsatz von SO3.

Die VESCON Software bietet den Vorteil, direkt mit intelligenten Grafiken zu arbeiten. Während in früheren Projekten des Kunden ohne den Einsatz von professionellen Projektmanagement-Werkzeugen gearbeitet wurde, ist es mit SO3 möglich, intelligente 2D- und 3D-Anlagenlayouts mit synchronisierten Listen zu verknüpfen. Das stellt eine Datenlage zur Verfügung, aus der direkt wichtige Informationen abgeleitet werden. So lassen sich auf einfachstem Weg typische Fragestellungen des täglichen Projektgeschäfts schnell beantworten, die sonst zeitintensiv erarbeitet werden müssten. Gleichzeitig können alle Projektbeteiligten in einer Datenbank arbeiten. Jeder kann Daten selbst eintragen und verwalten. Dadurch wird jeder Projektbeteiligte in Echtzeit eingebunden. 

Seit einigen Monaten setzt GE&PM nun vom Projektstart bis zum Ende der Inbetriebnahme auf die Hilfe der VESCON Software SO3. Durch die Flexibilität setzt das Tool in den verschiedenen Projektphasen unterschiedlich an. Dabei kommt SO3 bei GE&PM überall dort zum Einsatz, wo elektrische Komponenten verwendet werden und Teams auf internationaler Basis zusammenarbeiten. In der Verfahrenstechnik, Fördertechnik sowie in der Arbeitsplatzausstattung. Auch die elektrische Gerätebestellung wird mit SO3 abgewickelt.

„Zum Glück haben wir eine Möglichkeit gefunden, wie es uns gelingt, trotz räumlicher und zeitlicher Entfernung die Kommunikation optimal abzuwickeln und auf dem neusten Projektstand zu bleiben”, bestätigt Daniela Stirn von GE&PM.

Hier erfahren Sie mehr über die Projektmanagement-Software SO3.

VESCON ENERGY WIRD EIGENE GMBH

Der bisherige Geschäftsbereich VESCON Energy wurde zum 01.01.2022 in einer eigenen GmbH innerhalb der VESCON Gruppe ausgegründet.

Der bisherige Geschäftsbereich VESCON Energy wurde zum 01.01.2022 in einer eigenen GmbH innerhalb der VESCON Gruppe ausgegründet.

Damit stärkt die VESCON ihren sehr erfolgreichen Energy-Bereich - ca. 40 Mitarbeiter*innen begleiten den Ausbau und die Modernisierung von Hoch- und Höchstspannungsanlagen für Deutschlands Energiewende. Die beiden bisherigen Geschäftsbereichsleiter Erol Pamir und Thomas Rhede bleiben der VESCON erhalten und übernehmen die Geschäftsführung.

In den letzten 20 Jahren hat die VESCON die Energy kontinuierlich aufgebaut und als starke und geachtete Marke für Dienstleitungen rund um die Übertragungs- und Verteilnetze etabliert.

„Die Ausgründung der Energy ist für uns nun ein bedeutender, aber auch logischer Schritt, um die Energy weiter auf Wachstumskurs zu halten und als starke Marke für unsere Kunden da zu sein“, so Erol Pamir, Geschäftsleitung VESCON Energy GmbH.

Zum Leistungsportfolio zählen

  • Montage
  • Primärplanung
  • Sekundärplanung

In diesen Bereichen setzt die VESCON Energy erfolgreich Großprojekte wie die Modernisierung eines Umspannwerks für unseren langjährigen Kunden TenneT um. Hier gelangen Sie zu unserem Newsbeitrag dazu.

Event: Intralogistik-Lösungen im Einsatz am 12. & 13. Oktober 2021

Flexible und innovative Fördertechnik und Materialfluss-Lösungen sind die Stichworte, wenn es um die Vernetzung von modernen Logistik- und Produktionsprozessen geht. Sie sind Treiber und integrierter Bestandteil der Smart Factory.

Flexible und innovative Fördertechnik und Materialfluss-Lösungen sind die Stichworte, wenn es um die Vernetzung von modernen Logistik- und Produktionsprozessen geht. Sie sind Treiber und integrierter Bestandteil der Smart Factory. Doch welchen Nutzen bringen diese Lösungen tatsächlich mit sich? Wie einfach können sie in bestehende IT- und Prozesswelten integriert werden? Wie flexibel sind sie im Zusammenspiel mit anderen Technologien?

Die SCIO Automation Gruppenunternehmen MFI GmbH, Mojin Robotics GmbH und Schiller Automatisierungstechnik GmbH haben ein Intralogistik-Event auf die Beine gestellt, bei dem Ihnen nicht nur etwas darüber erzählt wird, sondern Sie innovative Intralogistik-Lösungen live und hautnah bei praktischen Vorführungen erleben können. Dabei werden Ihnen Lager-, Transport- und Software-Lösungen sowie Autonome Mobile Roboter-Innovationen in der direkten Interaktion vorgestellt. Zudem wird unsere SO3 Hiberion Software mit dem Info- & Bedientower ausgestellt.

Waren-Wirtschaftssystem EDY [MFI GmbH]

Die leistungsfähige Software EDY mit integriertem Lagerverwaltungs- und Materialflusssystem erfüllt zahlreiche branchenspezifische Anforderungen. Aufgrund flexibler Schnittstellen kann EDY an jedes beliebige ERP-System angebunden werden.

Flexibles Kommissionier System FKS [MFI GmbH]

Der intelligente und multiflexible Kommissionierspeicher FKS kommissioniert unterschiedliches Lagergut. Dank seiner intelligenten Steuerung, die unterschiedliche Behältergrößen erkennt, werden alle Plätze effizient belegt.

Mobiler Kommissionier Roboter Luka [Mojin Robotics GmbH]

Der Mobile Kommissionier-Roboter Luka agiert in engen Lagerumgebungen und trägt schwere Lasten über weite Strecken. Dabei ist er für unterschiedlichste industrielle Bedürfnisse ausgelegt.

Autonomer Outdoor Routenzug [Schiller Automatisierungstechnik GmbH]

Die Autonome Routenzug-Lösung verbindet autonom Ihren gesamten Produktionsstandort und sorgt so für eine flexible Inhouse-Lieferkette.

SO3-Software [VESCON Gruppe]

Das Projektmanagement-Tool dient als zentrale Kommunikationsplattform und bietet eine ganzheitliche visuelle Projektübersicht.

Wann?
Dienstag, 12. Oktober 2021 (12-16 Uhr) und Mittwoch, 13. Oktober 2021 (12-16 Uhr)

Wo?
MFI GmbH, Hirschmann-Ring 13, 71726 Benningen am Neckar

Begrenzte Teilnehmerzahl. Sichern Sie sich Ihr kostenloses Ticket noch heute.


Hier geht es zur Anmeldung auf Eventbrite.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Alle Produkte sind Lösungen der SCIO Automation Gruppenunternehmen MFI GmbH, Mojin Robotics GmbH, Schiller Automatisierungstechnik GmbH und VESCON Gruppe.

Zudem werden weitere Exponate wie das innovative Brot-Greifsystem OCTA [MFI] ausgestellt.

Großes auf kleinstem Raum: Die Batteriemodul-Montage

Erst kürzlich hat die Bundesregierung beschlossen, dass bis zum Jahr 2030 bis zu zehn Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen werden sollen. Im Zuge dessen rückt das Thema Elektromobilität bei den deutschen Automobilherstellern noch stärker in den Fokus.

Erst kürzlich hat die Bundesregierung beschlossen, dass bis zum Jahr 2030 bis zu zehn Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen werden sollen. Im Zuge dessen rückt das Thema Elektromobilität bei den deutschen Automobilherstellern noch stärker in den Fokus.

Besonders die Größe und Beschaffenheit der Batteriemodul-Montage machen die neue Technologie wesentlich komplexer als den Rohbau. Wie diese Herausforderungen angegangen werden, haben wir uns von unseren Steuerungstechnik-Experten in der VESCON Automation genauer erklären lassen.

Die Kollegen am VESCON Standort Eching betreuen ein großes Automatisierungsprojekt für die Batteriemodul-Montage bei einem deutschen Automobilhersteller.

Was ist das Spannende an der Elektrifizierung im Vergleich zum Rohbau?

Nehmen wir als Beispiel die Batteriemodul-Montage. Diese steckte bis vor kurzem noch gänzlich in den Kinderschuhen. Niemand, auch nicht die OEMs selbst, wussten genau über die Herausforderungen Bescheid und welche Anforderungen an die Automatisierung der Anlagen gestellt werden müssen. Für uns alle war es zu Beginn Neuland. Gemeinsam mit dem Kunden sind wir jeden einzelnen Schritt in der Programmierung der Produktionslinie angegangen und haben ihn für diese neue Technologie angepasst. Im Vergleich zum Rohbau nehmen die Anlagen wesentlich weniger Platz ein, sind dafür in sich wesentlich komplexer. In jedem Prozessabschnitt spielt sich Großes auf kleinsten Raum ab.

Welche Herausforderungen bestehen in der Batteriemodul-Montage konkret?

In der Batteriemodul-Montage haben wir nur sehr geringe Toleranzen im Mikrobereich. Das bringt neue Herausforderungen bei der Programmierung der Anlagen mit sich. Hinzukommt die geringe Durchlaufzeit von knapp vier Minuten - Innerhalb dieser müssen die Zellen alle miteinander verklebt und verschweißt werden. Dauert es länger, kann die Reinheit der Batterie nicht sichergestellt werden und sie wird unbrauchbar. Um die Qualität zu sichern, muss diese daher in jedem Arbeitsschritt geprüft und dokumentiert werden. Dazu zählen die Strom- und Spannungsmessung sowie die Überprüfung der Lackschichtdicke und Klebefestigkeit.

Karriereexkurs:

Arbeiten als Automatisierungsspezialist im Bereich der elektrischen Antriebsform. Theoretisch bringt jeder Automatisierungsspezialist die Grundvoraussetzungen und das Grundsatzwissen mit. Im Bereich der elektrischen Antriebsform geht es vor allem um neue Technologien, die noch nicht gänzlich ausgefeilt sind wie der klassische Rohbaubereich. Wer die Herausforderung liebt, das technische Verständnis mitbringt und darüber hinaus kreativ ist, für den ist dieses Feld garantiert etwas. Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Zum Thema Ausschuss. Wie verhält es sich dabei?

Während der Programmierung und Inbetriebnahme der Anlagen wird regelmäßig Ausschuss produziert. Im Rohbau ist dies nicht sonderlich kostspielig, doch in der Batteriepackmontage wird es schnell teuer. Allein eine Batteriezelle hat einen Wert im oberen dreistelligen Bereich. Und hier sprechen wir von einer Zelle, von der mehrere in einem Pack verarbeitet werden. Viel Ausschuss summiert sich also recht schnell zu einer sehr hohen Summe, was natürlich vermieden werden soll. Auch gibt es kaum verfügbare Ressourcen, um neue Zellen nachzuliefern. Eine einmal zusammengeklebte Batterie kann auch nicht ohne weiteres wieder demontiert werden.

Wie sieht es mit den äußeren Bedingungen bei der Fertigung aus?

Für die Batteriemontage sind die äußeren Bedingungen entscheidend. Stimmt die Temperatur? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit? Für das Rohmaterial wurde extra eine Kühlkette in die Anlagen integriert, um Transportwege kurz zu halten und die Reinheit der Materialien sicherzustellen. Auch müssen entsprechend starke Absauger montiert werden, um die Partikel aus der Luft zu filtern.

Wo stehen wir rückblickend heute in der Batteriemodul-Montage?

Die letzten Jahre waren ein stetiger Lernprozess für alle Beteiligten. Wir haben uns eine neue Expertise angeeignet, die in Zukunft immer mehr gefragt ist. Es gibt bisher nur wenige, die dieses Fachwissen mitbringen und Spezialisten sind immer gefragt.

Danke für das informative Gespräch!

Das Batteriemodul-Montage-Projekt:

Kunde: Automobilhersteller in Deutschland

Auftrag: Programmierung und Inbetriebnahme einer Batteriemontagelinie aus >10 automatischen Stationen mit Standard- und Portalrobotern.

Spezifikationen:

  • Vollautomatisches Transportsystem zwischen Zellen, Übergabestationen
  • Verschiedene Reinigungs- und Fügetechnologien für Batteriezellen, Aluminium, Stahl und Verbundwerkstoffe
  • Alle eingesetzten Technologien werden von externen Instituten verifiziert und falsifiziert, um sicherzustellen, dass der Prozess und das Produkt innerhalb der vorgegebenen Toleranzen liegen
  • Abnahme nach Spezifikation mit zusätzlichem Stand-by und Optimierung aller Technologien inkl. Zykluszeitverkürzung

Wechsel der Geschäftsführung bei der VESCON Systemtechnik

Zum 01.01.2021 ist die VESCON Systemtechnik GmbH mit Sitz in Gleisdorf, Österreich, unter neuer Geschäftsführung. Alois Kien und Sergej Kristal leiten ab sofort die österreichische VESCON-Gesellschaft.

Zum 01.01.2021 ist die VESCON Systemtechnik GmbH mit Sitz in Gleisdorf, Österreich, unter neuer Geschäftsführung. Alois Kien und Sergej Kristal leiten ab sofort die österreichische VESCON-Gesellschaft.

Die beiden bisherigen Geschäftsführer, Heimo Reicher und Peter Bürger, haben zum Jahreswechsel ein solide aufgestelltes Unternehmen an die beiden Nachfolger übergeben. Fast 20 Jahre lang hatten sie die Geschicke der VESCON Systemtechnik GmbH in Österreich geleitet und die beiden Geschäftsbereiche Sondermaschinenbau und Softwareentwicklung auf- und ausgebaut. Das neue Geschäftsführungs-Team wird diese Kontinuität nun fortführen und weiter ausbauen.

Herr Kien bringt als ausgebildeter Ingenieur 25 Jahre Erfahrung im Bereich Automatisierung und Sondermaschinenbau mit. In diesen Jahren war er in unterschiedlichen leitenden Positionen in einem führenden steiermärkischen Automatisierungsunternehmen tätig und wird künftig seine Erfahrungen ins operative Geschäft der VESCON Systemtechnik einbringen. Sergej Kristal wird zusätzlich zu seinen derzeitigen Funktionen als CFO der gesamten Unternehmensgruppe die kaufmännische Betreuung der österreichischen Gesellschaft übernehmen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Reicher und Herrn Bürger für die engagierte und erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihnen alles Gute.

Herrn Kien heißen wir in der VESCON Gruppe herzlich Willkommen und wünschen ihm und Herrn Kristal alles Gute in der neuen bzw. erweiterten Aufgabe.

VESCON kauft Unternehmen AQUA und stärkt ihren Geschäftsbereich Process

Die VESCON Gruppe erweitert ihr Prozesstechnik-Portfolio, indem sie das Unternehmen AQUA (ehemals Bilfinger GreyLogix Aqua GmbH) übernimmt. AQUA ist auf die Steuerungs- und Prozessleittechnik für Trinkwasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen spezialisiert.

Die VESCON Gruppe erweitert ihr Prozesstechnik-Portfolio, indem sie das Unternehmen AQUA (ehemals Bilfinger GreyLogix Aqua GmbH) übernimmt. AQUA ist auf die Steuerungs- und Prozessleittechnik für Trinkwasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen spezialisiert.

Nach Abschluss der kartellrechtlichen Prüfung ist es zum 15.12.2020 offiziell: Das Unternehmen AQUA (ehemals Bilfinger GreyLogix Aqua GmbH) wird Teil der VESCON Gruppe. AQUA ist ab sofort ein Tochterunternehmen der VESCON Process und verstärkt dieses Geschäftsfeld mit ihrem Know-how im Bereich Steuerungs- und Prozessleittechnik für Trinkwasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen. AQUA bedient mehrheitlich Kunden im öffentlichen Sektor.

Der Klimawandel und die damit verbundene Wasserknappheit erfordern Lösungen: Dabei wird Automatisierungs- und prozesstechnisches Know-how für Trinkwasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen immer wichtiger. Langfristig nachhaltig handeln, den Energieverbrauch reduzieren und die Wasserqualität stetig verbessern, sind in unserer globalisierten Welt von strategischer Bedeutung. „Der Trink- und Abwassersektor ist einer der wichtigsten Bestandteile der deutschen Infrastruktur. Mit AQUA erweitern wir unser prozesstechnisches Know-how in einem zukunftsgerichteten und nachhaltigen Umfeld“, so Stefan Ruthmann, Geschäftsführer der VESCON Process.

AQUA mit Hauptsitz in Flensburg wurde 1998 von Olaf Kremsier gegründet und war seit 2013 als Tochtergesellschaft der Bilfinger GreyLogix GmbH ein Teil der Bilfinger SE. Das Unternehmen fungiert als Systemintegrator mit Schwerpunkt auf Projektmanagement sowie High-End-Automatisierungs- und Programmierungsleistungen für Trinkwasseraufbereitungs- und Abwasseranlagen. Dank mehrerer Standorte in Deutschland kann AQUA die Kunden flächendeckend und standortnah betreuen.

Mehr zu den Leistungen im Geschäftsbereich „Process“ erfahren Sie hier.

Die VESCON ist Teil der SCIO Automation Gruppe. Die SCIO-Pressemitteilung zur Übernahme von AQUA finden Sie hier.

Umspannwerk Wilster-West – VESCON Energy schließt Großprojekt von TenneT TSO GmbH erfolgreich ab

Ein Umspannwerk, das für die rasant gestiegenen Einspeisungen Erneuerbarer Energien nicht mehr ausreichte und deshalb erneuert werden musste. Dazu noch an einem der wichtigsten Energie-Knotenpunkte für die Nord-Süd-Verbindung. An diesem Großprojekt war unser Team der VESCON Energy für den Kunden TenneT TSO GmbH am Umspannwerk (UW) Wilster-West beteiligt.

Ein Umspannwerk, das für die rasant gestiegenen Einspeisungen Erneuerbarer Energien nicht mehr ausreichte und deshalb erneuert werden musste. Dazu noch an einem der wichtigsten Energie-Knotenpunkte für die Nord-Süd-Verbindung. An diesem Großprojekt war unser Team der VESCON Energy für den Kunden TenneT TSO GmbH am Umspannwerk (UW) Wilster-West beteiligt.

Vier Jahre hat es gedauert bis die alte Anlage vollständig vom Netz und die neue Höchstspannungsschaltanlage in Betrieb gehen konnte.

Das Millionen-Projekt gilt als Herzstück für das deutsche Energiewendezentrum. Sehen Sie dazu das Video von TenneT in der Spalte links. (Quelle: TenneT, gekürzte Fassung)

Die bereits bestehende 380kV-Schaltanlage am UW Wilster hatte ihre Leistungsgrenze erreicht. Zudem sollte der wichtige Energieknotenpunkt die künftige Übertragungsleistung von NordLink, SuedLink, Westküstenleitung, Mittelachse sowie der Offshore-Anschlüsse in der Nordsee aufnehmen und verteilen können. Die TenneT TSO GmbH entschied sich daher, die Schaltanlage zu erneuern und holte dafür die VESCON Energy ins Projekt dazu. Bereits seit 17 Jahren arbeiten die beiden Unternehmen zusammen.

Die Kolleg*innen der VESCON Energy sind Spezialisten in der Energietechnik und haben die vollständige Elektromontage bei diesem Großprojekt durchgeführt. Für den primärtechnischen Aufbau der Höchst- und Hochspannungsschaltanlagen, plante die VESCON Energy zunächst die Primärtechnik und Provisorien. Beim sekundärtechnischen Ausbau führte sie Verkabelungsarbeiten sowie die Errichtung und Anschluss aller Steuer-, Schutz- und allgemeinen Anlagenteile wie Eigenbedarf und Übertragungstechnik durch. Errichtet wurde eine 380kV-Schaltanlage mit einer Dreifach-Sammelschiene, ausgelegt für bis zu 8.000A. 18 Hektar Fläche, das sind so viel wie 25 Fußballfelder, nimmt die neue Schaltanlage ein. Die VESCON Energy errichtete die Anlage neu und schuf hiermit auch die Anbindung an das Verteilnetz der SH-Netz mit zwei Großtransformatoren.

„Eine Herausforderung bei der Projektrealisierung war sicherlich, dass die Bestandsanlage bereits ein wichtiger Nord-Süd-Knotenpunkt war. Der Neubau musste also ohne wesentliche Unterbrechung der Nord-Süd-Verbindungen erfolgen. Wir haben also zunächst mehrere 380kV-Provisorien errichtet. So konnten wir sicherstellen, dass der Betrieb nahezu ohne Unterbrechungen weiterläuft, erläutert Olaf Baumgartel, Geschäftsbereichsleiter der VESCON Energy, die Komplexität des Projekts.

Rund 100 Mitarbeiter*innen der VESCON Energy und von uns koordinierten Subunternehmen haben über die Jahre an der Erneuerung mitgewirkt. Einer dieser Mitarbeiter ist Stefan, der als Obermonteur bei dem Projekt beteiligt war. Im Video (siehe Spalte links) gibt er Einblick in seinen Joballtag.

Anfang Oktober 2020 wurde der Neubau des UW Wilster von TenneT in Betrieb genommen. Für die VESCON Energy steht bereits der nächste Auftrag an: Die 110kV-Anlage des SH-Netzes am Standort Wilster soll ebenfalls erweitert werden.

Technische Projektdaten:

  • Schaltanlage mit 31 Feldern dreifach 380kV-Sammelschiene
  • 2x 380kV-Querkupplung
  • 8x 380kV-Leitungsfelder
  • 2x 380kV-Kabelfelder
  • 3x 380kV-Trafofelder
  • 2x 380/110/30kV-Transformatoren
  • 1x 380/20kV-Transformator
  • 4 Felder Doppel- 110kV-Sammelschiene

Mehr zum Portfolio der VESCON Energy.

Gemeinsam Stark – for you. Das ist das neue Jahresmotto der Gesundheitsinitiative Vitamin V

Vitamin V Fitness- und Gesundheitstrainerin Nina Gösele erklärt: „Wir möchten unseren Fokus weiterhin auf das Team legen, weshalb wir den Teil 'Gemeinsam Stark' aus dem letztjährigen Motto beibehalten. Zugleich wollen wir mit den zusätzlichen Worten 'for you' zum Ausdruck bringen, dass jeder damit auch für sich selbst sorgt.“

Das Jahresmotto wurde beim Kick-off gemeinsam mit den Vitamin V Scouts und der Geschäftsleitung erarbeitet. Vitamin V Fitness- und Gesundheitstrainerin Nina Gösele erklärt: „Wir möchten unseren Fokus weiterhin auf das Team legen, weshalb wir den Teil 'Gemeinsam Stark' aus dem letztjährigen Motto beibehalten. Zugleich wollen wir mit den zusätzlichen Worten 'for you' zum Ausdruck bringen, dass jeder damit auch für sich selbst sorgt.“

Für dieses Jahr war eigentlich vorgesehen, dass Kurse wie TOSO, Aqua Cycling sowie Pilates und verschiedene Events wie Bogenschießen und die Teilnahme an der Initiative 'Helden. Retten. Leben.', das Jahresmotto stärken. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage mussten diese geplanten Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Gleichzeitig sorgt das dafür, dass neue Ideen und Lösungen entstehen – Vitamin V wurde kurzer Hand auf ein digitales Format umgestellt. Etwa bietet Nina Gösele nun zweimal wöchentlich ein Sportprogramm per Videokonferenz an und plant weitere Online-Seminare. Auch andere Mitglieder der SCIO-Gruppe, wie zum Beispiel die Schiller Gruppe oder tmp GmbH, haben sich dem digitalen Vitamin V Angebot angeschlossen. „Gerade mit dem neuen digitalen Programm können wir die MitarbeiterInnen an verschiedenen Standorten noch besser miteinander vernetzen und ein ortsunabhängiges Gemeinschafts-Erlebnis schaffen“, erläutert Nina Gösele.

Ein gelungenes Beispiel für diese Vernetzung auch abseits des Digitalen zeigt sich in der Schritt-Challenge, die im Mai lief: Insgesamt nahmen 83 MitarbeiterInnen Standort- und Firmenübergreifend daran teil.

Mehr zu Vitamin V finden Sie hier.

Erste BDE-Tower an Kunden ausgeliefert

Gleisdorf. Die VESCON Systemtechnik in Gleisdorf hat im November die ersten zehn Bedien- und Info-Tower mit eigener VESCON Hardware beim Kunden in Betrieb genommen. Dies ist ein weiterer Meilenstein für das SO3-HIBERION BDE-System, das in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kunden entwickelt wurde.

Gleisdorf. Die VESCON Systemtechnik in Gleisdorf hat im November die ersten zehn Bedien- und Info-Tower mit eigener VESCON Hardware beim Kunden in Betrieb genommen. Dies ist ein weiterer Meilenstein für das SO3-HIBERION BDE-System, das in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kunden entwickelt wurde. 

Hinter SO3 HIBERION verbirgt sich ein von VESCON entwickeltes Betriebsdatenerfassungs-System, das modular aufgebaut ist und branchenunabhängig eingesetzt werden kann.

Die nun erstmals in Betrieb genommenen SO3 HIBERION Bedien- und Info-Tower vereinen einen 24″-Touch-PC und eine 42″-Großbildanzeige in einem schlanken Tower und dienen als zentrale Informationsdrehscheibe an jeder Anlage. Der Status der Produktion ist jederzeit ersichtlich und bei Störungen werden Informationen zur Behebung eingeblendet. Über den Touch-PC lassen sich alle Auftrags- und Rezeptdaten verwalten und Produktionsstatistiken sowie Dashboards aufrufen.


Eine erste Zusammenarbeit mit dem Kunden und Einbindung von SO3 HIBERION an vier Anlagen startete bereits vor fünf Jahren und wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Die jetzige Ausbaustufe mit eigenem BDE-Tower und der Einbindung von zehn weiteren Anlagen wurde 2018 geplant und in diesem Jahr umgesetzt.

„Mit dem System bieten wir unseren Kunden eine zukunftsweisende Möglichkeit zur Produktionsoptimierung dank absoluter Transparenz und vollständiger Rückverfolgbarkeit“, so Martin Feichtgraber, Bereichsleiter Softwareentwicklung, VESCON Systemtechnik. „Hier sind alle Features der Smart Production integriert und das System kann individuell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt werden.“ 

Auch andere Unternehmen haben bereits Interesse am neuen Tower bekundet und erste Bestellungen sind bei der VESCON Systemtechnik eingegangen. Mehr Informationen zum SO3 HIBERION Bedien- und Info-Tower gibt es hier.

Einen TV-Bericht zum Thema Digitalisierung und Betriebsdatenerfassung (BDE) mit Einblicken in die VESCON Systemtechnik können Sie sich hier anschauen. (Aus rechtlichen Gründen ist das Video nur innerhalb Österreichs freigeschaltet.)
 

IT-Meetup-Event am Standort Frankenthal

Know-how erfolgreich verschifft: Rund 30 Softwareentwickler aus der Rhein-Neckar-Region waren am vergangenen Mittwoch zu Gast bei VESCON. Im Rahmen eines „Docker Beginners‘ Workshop“ haben sich die interessierten Teilnehmer* gemeinsam mit fünf Mentoren an das Thema Docker gewagt.

Know-how erfolgreich verschifft: Rund 30 Softwareentwickler aus der Rhein-Neckar-Region waren am vergangenen Mittwoch zu Gast bei VESCON. Im Rahmen eines „Docker Beginners‘ Workshop“ haben sich die interessierten Teilnehmer* gemeinsam mit fünf Mentoren an das Thema Docker gewagt.

Neben einer lebendigen Diskussionsrunde zum Einsteiger-Impulsvortrag von Robert Reiz, wurde auch fleißig selbst ausprobiert. Unter Anleitung von erfahrenen Mentoren konnten die Interessenten somit Ihre eigenen ersten Erfahrungen im Umgang mit Docker sammeln. Docker ist eine Software zur Containervirtualisierung, d.h. Applikationen oder Dienste werden in eine isolierte Umgebung verpackt. Zum Einsatz kommt eine Lösung wie Docker, um die Entwicklungs- mit der Produktivumgebung zu synchronisieren. Ein Dank gilt hierbei insbesondere unseren beiden hausinternen Docker-Experten Martin und Marcel, welche fachliche Rückfragen direkt beantworteten.

Neben dem fachlichen Austausch wurde bei Pizza und leckeren Getränken in offener Runde genetzwerkt, sodass am Ende der vierstündigen Veranstaltung alle Teilnehmer und Mentoren mit neuen Skills und Bekanntschaften den Heimweg antraten.

Vielen Dank auch an Jens Doose, welcher dieses Event über die Plattform Meetup.com organisiert und vor Ort tatkräftig unterstützt hat. Wir freuen uns auf weitere Events dieser Art!

Relaunch: VESCON Website im neuen Look

Die Stellenanzeigen, Flyer und andere Marketing-Materialien haben es in den letzten Monaten schon angedeutet, die VESCON hat ein neues Corporate Design. Im finalen Schritt wurde nun die Website einem Relaunch unterzogen und seit Anfang August zeigt sie sich im neuen modernen Look.

Die Stellenanzeigen, Flyer und andere Marketing-Materialien haben es in den letzten Monaten schon angedeutet, die VESCON hat ein neues Corporate Design. Im finalen Schritt wurde nun die Website einem Relaunch unterzogen und seit Anfang August zeigt sie sich im neuen modernen Look. 

Auffällig sind die großen Headerbilder mit Mitarbeitern* der VESCON, die sich als roter Faden durch die gesamte Website ziehen, und auch bereits in den vergangenen Monaten als Key Elements auf den Marketingmaterialien zu finden waren.

Für diese Aufnahmen wurden eigens über 100 Mitarbeiter* an mehreren VESCON Standorten fotografiert. „Uns war es wichtig, der VESCON ein Gesicht zu geben und uns nicht nur mit Zahlen, Daten, Fakten zu präsentieren“, so Dietmar Haubenhofer, Geschäftsführer der VESCON.

Mit der Website sollen insbesondere Bewerber* angesprochen und ihnen ein vertiefter sowie menschlicher Einblick gegeben werden wie die VESCON tickt und wie das Arbeiten bei uns ist. Gleichzeitig werden alle Geschäftsbereiche und die jeweiligen Dienstleistungen detailliert vorgestellt. Die Verbindung der technischen und persönlichen Seite der VESCON spiegelt sich auch im Farbkonzept wider – hier wird ein kühles technisches Blaugrau mit einem warmen und emotionalen Rot-Ton kombiniert.

„Gemeinsam Stark“ – Neues Vitamin V Jahresthema 2019

Die VESCON Gesundheitsinitiative Vitamin V geht mit dem Thema „Gemeinsam Stark“ in ein neues Gesundheitsjahr. Das neue Jahresmotto wurde Ende Mai im Vitamin V Raum am Standort Frankenthal vor-gestellt. Der Vitamin V Lenkungskreis hatte das Thema und die einzelnen Aktionen gemeinsam mit den Vitamin V Scouts der jeweiligen VESCON Standorte zuvor entwickelt.

Die VESCON Gesundheitsinitiative Vitamin V geht mit dem Thema „Gemeinsam Stark“ in ein neues Gesundheitsjahr. Das neue Jahresmotto wurde Ende Mai im Vitamin V Raum am Standort Frankenthal vorgestellt. Der Vitamin V Lenkungskreis hatte das Thema und die einzelnen Aktionen gemeinsam mit den Vitamin V Scouts der jeweiligen VESCON Standorte zuvor entwickelt.

Mit „Gemeinsam Stark“ liegt der Fokus auf dem Zusammenhalt im Team. Die Summe der Einzelnen ist ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg. „Mit dem neuen Jahresthema möchten wir die Teams in sich stärken und gemeinschaftliche Aktivitäten fördern“, so Nina Gösele, Vitamin V Coach.

Geplant sind Events für Abteilungen und Teams wie SCRUM-Cooking, ein Blind Walk oder auch die Teilnahme an der BASF-Initiative Helden.Retten.Leben, Stand-Up-Paddling sowie eine Team-Schritt-Challenge.

Parallel wird das Vitamin V Kursangebot durch eigene Online-Trainingsvideos ergänzt. Entspannungs- und Muskelaufbauübungen können so ganz einfach von daheim und unterwegs genutzt werden. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an diejenigen Mitarbeiter der VESCON, die einen Großteil Ihrer Arbeitszeit auf Baustellen verbringen und das Kursangebot an den Standorten nicht regelmäßig nutzen können.

Mehr zu Vitamin V gibt es hier. 

Offizieller Startschuss: VESCON, Schiller und Quadriga Capital geben Closing bekannt.

Die VESCON Gruppe und die Schiller Gruppe haben heute bekanntgegeben, dass der Zusammenschluss in einer gemeinsamen Holding unter Führung des neuen Mehrheitsgesellschafters Quadriga Capital offiziell abgeschlossen wurde. Die Kartellbehörden haben dem Zusammenschluss zugestimmt, die Eintragung ins Handelsregister ist erfolgt.

Ab sofort ist es offiziell: Die VESCON Gruppe, Frankenthal, und die Schiller Gruppe, Osterhofen, gehen gemeinsam mit der Quadriga Capital Eigenkapitalberatung GmbH, Frankfurt, in die Zukunft. Die Kartellbehörden haben der Bündelung beider Unternehmensgruppen in einer gemeinsamen Holding unter Führung des Mehrheitsgesellschafters Quadriga Capital zugestimmt. In die Geschäftsführung dieser Holding wurden Herr Michael Goepfarth (CEO) und Herr Peter Bürger (CFO) berufen.

Mit der Eintragung ins Handelsregister kann nun der Integrationsprozess beginnen. Beide Firmen, die VESCON Gruppe und die Schiller GmbH werden operativ weiter ihre eigenen Wege gehen, die strategische Führung und das kulturelle Zusammenwachsen wird über gemeinsame Projekte und die Holding erfolgen. Hierzu werden in den nächsten Wochen die ersten Weichen für die Umsetzung der zukünftigen Strategie gestellt. „Wir freuen uns sehr, dass wir uns jetzt voll und ganz auf die gemeinsame Zukunft beider Unternehmensgruppen konzentrieren können“, so VESCON Geschäftsführer Peter Bürger. „Bereits in den nächsten Wochen und Monaten werden wir die ersten gemeinsamen Entscheidungen für die Weiterentwicklung treffen.“

Auch für Michael Goepfarth, der seit 1. Dezember 2018 die VESCON Gesamtgeschäftsführung neben Peter Bürger und Dietmar Haubenhofer verstärkt, ist das offizielle Closing der Startschuss für eine vielversprechende Zukunft: „VESCON und Schiller ergänzen sich optimal. Gemeinsam mit Quadriga Capital werden wir jetzt damit beginnen, die vielfältigen Potenziale dieses Zusammenschlusses in allen Geschäftsbereichen zu heben.“

Mit Schiller und Quadriga zu einer führenden Plattform.

Zum 1. Dezember 2018 hatten die VESCON Gruppe und die Schiller Gruppe die Bündelung der Kompetenzen in einer gemeinsamen Holding bekanntgegeben, gleichzeitig kam mit Quadriga Capital ein neuer Mehrheitsgesellschafter an Bord. Die Schiller Automatisierungstechnik GmbH und die Schiller Engineering & Maschinenbau GmbH sind mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik und Reinraum aktiv. An fünf Standorten - darunter auch eine Niederlassung im chinesischen Shenyang - entwickelt das Unternehmen Anlagen, Maschinen und Lösungen, die Maßstäbe setzen. Zu den wichtigsten Innovationen gehört der autonome Routenzug, der großes Potenzial als logistische Zukunftslösung besitzt.

„Gemeinsam mit Schiller und Quadriga Capital werden wir eine führende mittelständische Plattform für die industrielle Automatisierung und für weitere Anlagenbau- sowie Engineering-Dienstleistungen aufbauen“, fasst VESCON Geschäftsführer Dietmar Haubenhofer die Vision zusammen, die hinter dem Zusammenschluss steht. „Wir sind zuversichtlich, bereits in diesem Jahr weitere Meilensteine auf diesem Weg bekanntgeben zu können.“

Steckbrief: Die neue Gruppe.

Mit der Schiller Automatisierungstechnik GmbH und der Schiller Engineering & Maschinenbau GmbH wächst die VESCON Unternehmensgruppe auf mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 16 Standorten in vier europäischen Ländern und der VR China. Zu den Kunden, die in den Geschäftsfeldern Automation, Logistics, Process, Special Machinery, Energy und Software betreut werden, gehören mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Konzerne. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet die Automation für Automotive-Kunden, zu denen Automobilhersteller und deren Zulieferer zählen. Der Umsatz der gesamten Unternehmensgruppe beträgt mehr als 100 Mio. Euro.

Schulterschluss mit Perspektive: VESCON und Schiller gehen gemeinsam in die Zukunft.

Spannende Neuigkeiten aus Frankenthal: Zum 1. Dezember 2018 haben die VESCON Gruppe und die Schiller Gruppe ihre Kompetenzen in einer gemeinsamen Holding gebündelt. Gleichzeitig kommt die Beteiligungsgesellschaft Quadriga Capital als Mehrheitsgesellschafter an Bord.

Spannende Neuigkeiten aus Frankenthal: Zum 1. Dezember 2018 haben die VESCON Gruppe und die Schiller Gruppe ihre Kompetenzen in einer gemeinsamen Holding gebündelt. Gleichzeitig kommt die Beteiligungsgesellschaft Quadriga Capital als Mehrheitsgesellschafter an Bord.

Für VESCON ist es ein entscheidender Schritt, der die Grundlage für weiteres Wachstum schafft. Und auch für Schiller ist der Zusammenschluss strategisch bedeutend. "VESCON und Schiller ergänzen sich perfekt", so VESCON Geschäftsführer Peter Bürger. "Beide Unternehmen befinden sich in einem ähnlichen Wachstumsstadium und profitieren in vielerlei Hinsicht von einem Zusammenschluss. Das Leistungsspektrum ist überwiegend komplementär, sodass es zu wenigen Überschneidungen, aber vielen Ergänzungen kommt. In Zukunft können wir unseren Kunden somit noch größere Ressourcen zur Verfügung stellen und noch mehr Leistungen anbieten."

Die Schiller Automatisierungstechnik GmbH und die Schiller Engineering & Maschinenbau GmbH, beide mit Hauptsitz in Osterhofen, sind mit über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik und Reinraum aktiv. An fünf Standorten - darunter auch eine Niederlassung im chinesischen Shenyang - entwickelt das Unternehmen Anlagen, Maschinen und Lösungen, die Maßstäbe setzen. Zu den wichtigsten Innovationen gehört der autonome Routenzug, der großes Potenzial als logistische Zukunftslösung besitzt. "Gemeinsam mit VESCON erreichen wir eine Größe, die uns unternehmerische Sicherheit für die Weiterentwicklung unserer Produkte und Innovationen gibt. Gleichzeitig rechnen wir in Zukunft mit Synergieeffekten, von denen beide Unternehmen profitieren werden", fasst Gründer und Geschäftsführer Ewald Schiller die Vorteile zusammen.

Um die Zusammenarbeit formal zu begründen, haben VESCON und Schiller eine gemeinsame Holding gegründet und sich gleichzeitig für eine Mehrheitsbeteiligung durch die Quadriga Capital Eigenkapitalberatung GmbH, Frankfurt, geöffnet. Quadriga Capital stärkt nicht nur die Kapitalseite, sondern bringt auch umfangreiches Know-how aus der Automatisierungsbranche mit: "Wir freuen uns, dass wir mit Quadriga Capital einen starken Partner gewinnen konnten, der die erfolgreiche Weiterentwicklung unserer Unternehmen ebenso vorantreiben möchte wie wir. Als mittelständische Beteiligungsgesellschaft steht Quadriga für die unternehmerischen Werte, die auch wir vertreten und wird uns bei unserer zukünftigen Wachstumsstrategie nachhaltig unterstützen", so VESCON Geschäftsführer Dietmar Haubenhofer.

Parallel zu diesem Schritt wird die Geschäftsführung verstärkt. Seit 1. Dezember 2018 führt Michael Goepfarth zusammen mit den bisherigen Geschäftsführern Peter Bürger und Dietmar Haubenhofer die Unternehmensgruppe. Michael Goepfarth bringt eine langjährige Erfahrung als erfolgreicher CEO und Geschäftsführer technikgetriebener Industrieunternehmen mit: "Ich freue mich sehr auf die Herausforderungen und Chancen, die vor uns liegen. Ich habe großen Respekt für das bisher Erreichte und bin fest davon überzeugt, dass wir unsere Position weiter ausbauen werden. Unsere Vision ist klar: Gemeinsam mit Schiller und Quadriga Capital wollen wir eine führende mittelständische Plattform für die industrielle Automatisierung und für weitere Anlagenbau- sowie Engineering-Dienstleistungen aufbauen."

Mit dieser Weichenstellung hat sich VESCON äußerst vielversprechend für die Zukunft aufgestellt. Im Laufe des nächsten Jahres kann somit auch der seit längerer Zeit geplante Wechsel von Peter Bürger in den Beirat der Holding vollzogen werden: "Auch im Beirat werde ich unserem Unternehmen weiter zur Verfügung stehen und die Umsetzung unserer Vision mit vorantreiben."

Die vorgenannten Transaktionen stehen noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Steckbrief: Die neue Gruppe.

Mit der Schiller Automatisierungstechnik GmbH und der Schiller Engineering & Maschinenbau GmbH wächst die VESCON Gruppe auf mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 16 Standorten in vier europäischen Ländern und der VR China. Zu den Kunden, die in den Geschäftsfeldern Automation, Logistics, Process, Special Machinery, Energy und Software betreut werden, gehören mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Konzerne. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet die Automation für Automotive-Kunden, zu denen Automobilhersteller und deren Zulieferer zählen. Der Umsatz der gesamten Unternehmensgruppe beträgt mehr als 100 Mio. Euro.

Über den Dächern von Eching: Tag der offenen Tür bei VESCON.

Am Freitag, den 13. Juli luden VESCON Automation und VESCON Installation in Eching zu einem Tag der offenen Tür, der gleichzeitig dazu diente, die neue Dachterrasse einzuweihen. Rund 150 Gäste – darunter Kunden, Familien und Freunde – folgten der Einladung und erlebten einen abwechslungsreichen Tag vor den Toren Münchens.

Am Freitag, den 13. Juli luden VESCON Automation und VESCON Installation in Eching zu einem Tag der offenen Tür, der gleichzeitig dazu diente, die neue Dachterrasse einzuweihen. Rund 150 Gäste – darunter Kunden, Familien und Freunde – folgten der Einladung und erlebten einen abwechslungsreichen Tag vor den Toren Münchens.

Vor rund einem Jahr haben die Kolleginnen und Kollegen in Eching ihre neuen Büros bezogen. Höchste Zeit also, Kunden und Familien endlich zu einer kleinen Besichtigung einzuladen. Am 13. Juli ab 14 Uhr war es dann soweit: Geschäftsführer Peter Bürger begrüßte die Gäste bei einem Sektempfang auf der große Dachterrasse, die bei dieser Gelegenheit eingeweiht wurde. Im Anschluss boten verschiedene "Action Points" die Möglichkeit, die tägliche Arbeit und die Räumlichkeiten in Eching kennenzulernen.

Die Büro- und Werkstattflächen, die von VESCON Automation und VESCON Installation genutzt werden, verteilen sich auf zwei Etagen - zuzüglich der einladenden Dachterrasse. Die Gäste staunten nicht schlecht, dass man hier oben nicht nur einen hervorragenden Blick genießt, sondern auch ausgezeichnet wohnen kann. Denn die Dachterrasse verfügt über 10 vollausgestattete 1-Zimmer-Appartements, die in Attika-Bauweise aufgesetzt wurden. Genutzt werden die Einheiten von neuen Mitarbeitern, die noch auf Wohnungssuche sind oder von Geschäftspartnern, die kurzzeitig in Eching weilen. "Das ist natürlich ein großer Pluspunkt wenn es um Bewerber geht", so Sabine Nöring, die in Eching für das Recruiting und Bewerbermanagement zuständig ist. "Wenn man eine Arbeitsstelle mit Wohnung anbieten kann, hat man als Arbeitgeber gute Karten, gerade hier in München."

Nach so vielen Eindrücken wurde es ab 17 Uhr dringend Zeit für eine kleine Stärkung, natürlich typisch bayerisch mit Spanferkeln und kühlem Bier. Eine ausgezeichnete Grundlage, um den Abend dann mit leckeren Cocktails über den Dächern Echings ausklingen zu lassen.

Steckbrief: VESCON Automation GmbH und VESCON Installation GmbH.

Die VESCON Automation GmbH gehört zu führenden Spezialisten für Automatisierungslösungen und Roboterprogrammierung. Über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Eching, Reiskirchen, Haan und Frankenthal betreuen namhafte Kunden, vorwiegend Automobilhersteller und deren Zulieferer. 

Die VESCON Installation GmbH ist ein erfahrener Experte für die Elektroinstallation und den Schaltschrankbau. Die rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Eching arbeiten eng mit der VESCON Automation GmbH zusammen und ergänzen deren Kompetenzfelder optimal.

Beide Unternehmen gehören zur VESCON Gruppe, die mit über 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Ingenieur-Dienstleister, Anlagenbauer und Automatisierungsspezialist erfolgreich in vier europäischen Ländern vertreten ist. Das Geschäftsfeld Automation wird noch durch die VESCON Automation s.r.o. ergänzt, die mit ca. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bratislava ihren Sitz hat.

Anpfiff fürs Leben: VESCON Systemtechnik sponsert Charity-Fußballturnier.

Bereits zum 6. Mal fand am 22. Juni das Schülerturnier des Vereins „Fußball mit Herz“ in Graz statt. Das Charity-Turnier, an dem Nachwuchskicker von 9 bis 10 Jahren teilnehmen, wird jährlich zugunsten der Steirischen Kinderkrebshilfe ausgetragen. Wie bereits im Vorjahr war auch VESCON Systemtechnik wieder dabei.

Bereits zum 6. Mal fand am 22. Juni das Schülerturnier des Vereins „Fußball mit Herz“ in Graz statt. Das Charity-Turnier, an dem Nachwuchskicker von 9 bis 10 Jahren teilnehmen, wird jährlich zugunsten der Steirischen Kinderkrebshilfe ausgetragen. Wie bereits im Vorjahr war auch VESCON Systemtechnik wieder dabei.

Bei bestem Fußballwetter mit angenehmen Temperaturen erwies sich die diesjährige Auflage des Charity-Turniers als großer Erfolg. Vor allem für die insgesamt 12 Schulmannschaften, die sich packende Matches lieferten bis am Ende der verdiente Sieger feststand: Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft der Volksschule Wildon! Zu den Siegern zählte an diesem Tag auch die Steirische Kinderkrebshilfe, die sich über einen Spendenscheck in Höhe von 13.000 Euro freuen konnte. „Wir sind überglücklich und bedanken uns im Namen aller Kinder, die wir mit unserer Arbeit unterstützen können“, so Obmann Dr. Stefan Moser.

Seit 2013 findet das Charity-Turnier mit Unterstützung von Unternehmen aus der Steiermark statt, wobei jedes Unternehmen die Patenschaft für eine der teilnehmenden Schulmannschaften übernimmt. Die Spenden, die während des Turniertages zusammenkommen, werden anschließend von den Unternehmen großzügig aufgestockt. Für VESCON Systemtechnik Geschäftsführer Heimo Reicher ist das Turnier ein Gewinn für alle: „Alle Akteure hatten großen Spaß und die Stimmung unter den Zuschauern war ebenfalls hervorragend. Und das alles für eine gute Sache! Wir freuen uns schon auf die Neuauflage im nächsten Jahr.“

Weltmeister der Herzen: die besten Bilder des 6. Charity-Turniers in Graz.

Steckbrief: VESCON Systemtechnik.

Mit rund 100 Mitarbeitern entwickelt und baut VESCON Systemtechnik im österreichischen Gleisdorf schlüsselfertige Anlagen und Sondermaschinen. Zu den Kunden zählen mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Industriekonzerne, darunter zahlreiche Automobilhersteller und deren Zulieferer. Das Unternehmen gehört zur VESCON Gruppe, die mit rund 500 Mitarbeitern in vier europäischen Ländern vertreten ist.

Ritterschlag für den VESCON Kunstkatalog in Zusammenarbeit mit Timo Heiny: Silber und Bronze beim Prix de la Photographie 2018.

Mit den beeindruckenden Fotografien von Timo Heiny begeistert der diesjährige VESCON Kunstkatalog nicht nur alle Liebhaber ästhetischer People-Fotografie. Er überzeugte am 11. Juni auch die Jury des renommierten PX3 Prix de la Photographie in Paris. In gleich zwei Kategorien konnte der Kunstkatalog punkten und das begehrte Edelmetall einheimsen.

Mit den beeindruckenden Fotografien von Timo Heiny begeistert der diesjährige VESCON Kunstkatalog nicht nur alle Liebhaber ästhetischer People-Fotografie. Er überzeugte am 11. Juni auch die Jury des renommierten PX3 Prix de la Photographie in Paris. In gleich zwei Kategorien konnte der Kunstkatalog punkten und das begehrte Edelmetall einheimsen.

Eine Auszeichnung auf höchstem Niveau.

Der PX3 Prix de la Photographie ist Europas größter Fotografie-Preis, dessen hochkarätig besetzte Jury Jahr für Jahr unter tausenden Einsendungen die Besten der Besten kürt. Alleine 2018 schickten Teilnehmer aus 85 Ländern ihre Arbeiten ins Rennen, was die internationale Bedeutung dieses Awards eindrucksvoll unterstreicht.

Unter den eingereichten Arbeiten befand sich in diesem Jahr auch der VESCON Kunstkatalog 2017, der sich den Fotografien von Timo Heiny widmet. In gleich zwei Kategorien konnten die Arbeiten des 47-jährigen Fotografen aus Westheim in der Pfalz die Jury überzeugen: Silber gab es in der Kategorie Advertising/Buchtitel, Bronze in der Kategorie Bücher/Menschen. "Beide Auszeichnungen sind eine große Ehre. Wir freuen uns riesig, dass unsere Arbeit auf einem derart hohen Niveau gewürdigt wurde", so Timo Heiny nach der Bekanntgabe der Gewinner. Auch VESCON Geschäftsführer Dietmar Haubenhofer, der den VESCON Kunstkatalog 1996 erstmals auflegte, freut sich über die Ehrung: "In den Fotografien von Timo Heiny, die auf seinen Reisen nach Afrika und Papua-Neuguinea entstanden sind, steckt enorm viel Arbeit. Um so mehr freuen wir uns über den Lohn für diese Mühen. Herzlichen Glückwunsch, Timo Heiny!"

Der VESCON Kunstkatalog erscheint ein Mal pro Jahr in Zusammenarbeit mit einem ausgewählten Künstler aus den Bereichen Malerei oder Konzeptkunst. In diesem Jahr widmete sich der Kunstkatalog mit Timo Heiny erstmals einem Fotografen. Die Bilder Heinys besitzen eine ungeheure Kraft und eröffnen einen völlig neuen Blick auf die Menschen und Kulturen Afrikas und Papua-Neuguineas. Timo Heiny reiste mit 17 Jahren das erste Mal durch Afrika, zahlreiche Reisen unter anderem auch nach Asien und Indonesien folgten. Auf diesen Reisen entstanden nicht nur viele seiner Bilder. Heiny hat sich im Laufe der letzten 15 Jahre auch eine ethnologische Sammlung aufgebaut, die neben fotografischen Dokumentationen verschiedener Ethnien auch zahlreiche Artefakte zeigt und in einem privaten Museum in Westheim/Pfalz ausgestellt wird.

Steckbrief:Der VESCON Kunstkatalog.

Kunst und die vielschichtige Auseinandersetzung mit ihr ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil bei VESCON. Seit 1996 erscheint einmal jährlich der VESCON Kunstkatalog, der immer in Zusammenarbeit mit einem ausgewählten Künstler herausgegeben wird.

Steckbrief:Die VESCON Gruppe.

Die VESCON Gruppe ist ein mittelständischer Ingenieur-Dienstleister, Anlagenbauer und Automatisierungsspezialist mit Niederlassungen in vier europäischen Ländern. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter realisieren für Kunden aller Größenordnungen anspruchsvolle Projekte in den Bereichen Automation, Verfahrenstechnik, Energie und Software. In industriellen Spezialdisziplinen wie zum Beispiel der Roboterprogrammierung oder dem Sondermaschinenbau gehört VESCON zu den führenden Anbietern.

Auf Sendung: Der ORF zu Besuch in Gleisdorf.

VESCON Systemtechnik arbeitet nicht nur an Projekten, sondern vor allem an der Zukunft. Das zeigte am 23. Januar auch ein Beitrag des österreichischen TV-Senders ORF, der das VESCON Unternehmen in Gleisdorf im Rahmen seiner Serie "Zukunftsmacher" porträtierte.

Lego für Erwachsene.

Fast hätte ORF-Reporter Thomas Weber am Ende der Dreharbeiten seinen Beruf gewechselt - so spannend fand er das "Lego für Erwachsene", das er in Gleisdorf vorfand. So jedenfalls taufte er kurzerhand die Arbeitsplätze in der Montagehalle von VESCON Systemtechnik.

Obwohl der Beitrag gerade einmal zweieinhalb Minuten dauert, liefert er einen interessanten Einblick in die Welt des Sondermaschinenbaus und in die Arbeitsabläufe in Gleisdorf. Gleichzeitig wird deutlich, dass VESCON Systemtechnik nicht nur zu den führenden Spezialisten gehört, sondern darüber hinaus ein sympathisches Unternehmen und ein attraktiver Arbeitgeber ist.

"Wir freuen uns sehr, dass sich der ORF für unsere Arbeit interessiert. Der Beitrag bringt den Kern unseres Unternehmen sehr gut auf den Punkt: Die beste Lösung für unsere Kunden, egal wie komplex die Herausforderung ist - das ist unser Antrieb", so VESCON Systemtechnik Geschäftsführer Heimo Reicher.

Steckbrief: VESCON Systemtechnik.

Mit rund 85 Mitarbeitern entwickelt und baut VESCON Systemtechnik im österreichischen Gleisdorf schlüsselfertige Anlagen und Sondermaschinen. Zu den Kunden zählen mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Industriekonzerne, darunter zahlreiche Automobilhersteller und deren Zulieferer. Das Unternehmen gehört zur VESCON Gruppe, die mit rund 500 Mitarbeitern in vier europäischen Ländern vertreten ist.

Hier geht es zum ORF-Beitrag auf Youtube.