Sven

Obermonteur Primärtechnik
VESCON Energy


Der Zukunftsmacher.

Alle reden von der Energiewende. Aber wer sorgt eigentlich dafür, dass dieser Plan auch wirklich gelingt? Es sind Menschen wie Sven Byhahn von VESCON Energy, die sich auf Baustellen in der ganzen Republik um den Ausbau und die Ertüchtigung von Umspannwerken und Stromnetzen kümmern. Denn nachhaltig erzeugter Strom allein reicht nicht. Er muss auch dorthin gelangen, wo er gebraucht wird.

„Wenn man sich vor Augen hält, was von unserer Arbeit hier abhängt, ist das Ganze natürlich hochspannend – noch bevor da überhaupt Strom drauf ist“, sagt Sven zwinkernd. „Und bis der Strom dann endlich fließt, wird uns hier auch nicht langweilig – ganz im Gegenteil.“ Klar, denn die Arbeit an Hochspannungsanlagen, Schaltfeldern und Co. erfordert höchste Konzentration und jede Menge Koordination – von der Einteilung der Mitarbeiter vor Ort über permanente Absprachen mit Projekt- und Bauleitern bis hin zur Überprüfung von Wareneingängen und Nachbestellungen. Umso wichtiger ist die Zusammenarbeit im Team: „Hier muss sich jeder auf den anderen verlassen können, alle müssen an einem Strang ziehen.“

Auch wenn es mal etwas stressiger werden kann, macht Sven die Arbeit Spaß: „Wir haben sehr gutes Equipment, sind den ganzen Tag an der frischen Luft und ich kann mir meine Arbeit eigenständig einteilen.“ Auch die Tatsache, dass er das VESCON Logo auf dem Helm trägt, spielt für ihn eine Rolle: „Wir haben uns über viele Jahre einen sehr guten Ruf in der Branche erarbeitet. Da ist man natürlich auch ein bisschen stolz, zu dieser Truppe zu gehören.“

Nach vier Tagen Arbeit auf der Baustelle hat Sven dann drei Tage frei, die er am liebsten mit seiner Familie verbringt. „Dieses Modell kommt mir sehr entgegen, denn auch wenn die Arbeit Spaß macht, möchte ich doch möglichst viel Zeit mit meiner Frau und den Kindern verbringen.“ Einfach mal abschalten – auch das ist für die Energiewende also sehr wichtig.