01 | September | 2014

Von der Straße auf die Schiene

VESCON Systemtechnik und das Engineering Center Steyr befahren neue Wege - auf Schienen. Mit über 180 Unternehmen aus der Automobilbranche sowie zahlreichen Forschungseinrichtungen und Hochschulen ist das steirische Automobilcluster ACStyria ein wichtiger Innovationstreiber - nicht nur im Automotive-Bereich, sondern immer mehr auch für die gesamte Mobilität.

Ein aktuelles Beispiel für diese Entwicklung sind die wortwörtlich neuen Wege, auf die sich VESCON Systemtechnik und das Engineering Center Steyr (ECS) begeben haben. Die Geschäftsbeziehung besteht bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich, erstrecke sich aber mit Getriebemontagelinien und EOL-Prüfständen bisher nur auf die Automobilbranche. Die jüngste Zusammenarbeit galt erstmals einem ganz anderen Bereich der Mobilität: der Schiene.

 

Bereits vor einigen Jahren erhielt das zur MAGNA Powertrain Gruppe gehörende ECS von Bombardier den Entwicklungsauftrag für ein kompaktes Antriebsmodul, das in Monorail-Zügen zum Einsatz kommen sollte. Daraufhin wurde ein wassergekühlter elektrischer Antrieb mit integrierter Reduktion (Planetengetriebe) entwickelt und in Vorserie gebaut. Im Anschluss gelang es ECS, auch den Produktionsauftrag zu gewinnen. Bei der Planung und Umsetzung der Montageanlage für diese komplexe Motor- und Getriebekombination vertrauten die Konstrukteure aus St. Valentin auf das Know-how ihres langjährigen Anlagen-Partners VESCON Systemtechnik. "Die Zusammenarbeit zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit unseres steirischen Clusters, sondern auch die Zukunftsfähigkeit unserer Region", so VESCON Systemtechnik Geschäftsführer Heimo Reicher.

 

Als Spezialist für schlüsselfertigen Sondermaschinen- und Anlagenbau ist VESCON Systemtechnik optimal für die Automobilbranche aufgestellt. Aber eben nicht nur. Die Ingenieure in Gleisdorf haben schon öfter bewiesen, dass sie ihr umfangreiches Know-how auch in ganz andere Bereiche transferieren können - der weltweit größte Outdoor-Fernseher C SEED, der in Gleisdorf gefertigt wird, ist eines der bekanntesten Beispiele für diese Flexibilität. Durch die Zusammenarbeit mit ECS dürfte jetzt ein weiterer, gut sichtbarer Beleg dafür hinzugekommen sein - denn der Betrieb der Monorailbahn startete im brasilianischen Sao Paulo bereits zur Fußballweltmeisterschaft.