Von rechts nach links: Christoph Schulze Wischeler, Leiter Netzausbau Deutschland (TenneT), Dr. Bernd Brühöfner, Leiter Netzausbau Westküste Schleswig-Holstein (TenneT), Manfred Boll, Bürgermeister Nortorf, Peter Labendowicz, Kreispräsident Steinburg

13 | Juli | 2016

VESCON arbeitet an der Zukunft: Spatenstich für das neue Umspannwerk Wilster.

Am 30. Juni erfolgte der feierliche Spatenstich für das neue Umspannwerk Wilster, das für den Netzausbau im Rahmen der Energiewende eine zentrale Rolle spielt. VESCON verantwortet die gesamte Elektrotechnik des neuen Werks in Schleswig-Holstein, das im Auftrag des Übertragungsnetzbetreibers TenneT errichtet wird.

Ein Großprojekt mit großer Verantwortung.

 

Bei der Energiewende kommt dem windreichen Schleswig-Holstein eine besondere Bedeutung zu. Hier werden gewaltige Mengen regenerativen Stroms erzeugt, die in die großen Verbrauchszentren im Süden Deutschlands transportiert werden müssen. Für den nötigen Netzausbau nimmt der Raum Wilster eine zentrale Rolle ein, denn hier sollen die beiden Anschlüsse NordLink und SuedLink an das neue Umspannwerk Wilster West angebunden werden. Dabei handelt es sich um einen Ersatzneubau, der das bestehende 380-kV-Umspannwerk an gleicher Stelle ersetzen wird.

 

Der Ersatzneubau wird eine Fläche von rund 13 Hektar einnehmen und eine 380-Kilovolt- sowie eine 110-Kilovolt-Schaltanlage umfassen. VESCON verantwortet bei diesem Projekt die gesamte Ausführung der Elektrotechnik, zu der die Montage der Primär- und Sekundärtechnik gehört. Alleine die zu errichtende 380-kV-Schaltanlage besteht aus 18 Schaltfeldern, die über eine 3-fach-Sammelschiene in Z-Anordnung über 31 Felder verbunden werden. Es werden 8 Leitungsfelder, 2 Kabelfelder, 3 Transformatorenfelder, 2 Querkupplungen und 1 Längskupplung gebaut und angeschlossen. Hinzu kommt die geplante 110-kV-Schaltanlage, die über 10 Schaltfelder, unter anderem 2 Einspeisefelder und 1 Querkupplung umfasst. Daneben wird VESCON auch das Betriebsgebäude und 23 Steuerzellen mit diversen Schaltschränken inklusive der entsprechenden Schutz-, Leit- und Übertragungstechnik ausrüsten. Zum Projektumfang gehört außerdem der Aufbau der Eigenbedarfsversorgung und weiterer Infrastrukturanlagen.

 

Nach dem Spatenstich für das neue Umspannwerk, das 2020 fertiggestellt sein soll, laufen derzeit die detaillierten Ausführungsplanungen. Ab Oktober 2016 wird VESCON mit der Errichtung des ersten Provisoriums beginnen, während der eigentliche Neubau der gesamten Elektrotechnik ab 2017 startet. Daneben übernimmt VESCON auch Generalunternehmerfunktionen wie die fachliche und terminliche Koordination der Hauptgewerke Hoch-/Tiefbau, Stahlbau und Elektrotechnik. Außerdem überwacht VESCON die Einhaltung arbeitssicherheitstechnischer Vorgaben, beispielsweise die Vorschrift 1 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

 

Es ist nicht das erste Projekt, das VESCON für den Übertragungsnetzbetreiber TenneT realisiert - aber ein besonders wichtiges: "Wilster ist eines der bedeutendsten energiepolitischen Vorhaben in Schleswig-Holstein und für die Energiewende in Deutschland unverzichtbar. Umso mehr freuen wir uns, dass uns TenneT die Verantwortung für die Elektrotechnik übertragen hat", so Olaf Baumgartel, der bei VESCON den Bereich Energy leitet. "Den Zuschlag haben wir auch unserer langjährigen Erfahrung in der Koordination und Führung derartiger Großprojekte zu verdanken - eine Kompetenz, die wir in den letzten Jahren bei vielen Aufträgen unter Beweis gestellt haben."

 

Steckbrief: Die VESCON Gruppe.

 

Als mittelständische Ingenieur-Dienstleister und Anlagenbauer realisieren die Unternehmen der VESCON Gruppe unterschiedlichste Projekte in den Bereichen Automatisierungstechnik, Verfahrenstechnik, Energietechnik und Softwarelösungen. Mit rund 420 Mitarbeitern in 4 europäischen Ländern ist VESCON für nationale und internationale Kunden aller Größenordnungen tätig.