19 | Februar | 2016

Bereit fürs Neugeschäft: VESCON Systemtechnik weiht neue Produktionshalle ein.

Mehr Raum für Fertigung und Entwicklung: Nach rund sieben Monaten Bauzeit wurde kürzlich am Standort Gleisdorf eine neue Produktionshalle ihrer Bestimmung übergeben. Auf der zusätzlichen Fläche von 1.500 Quadratmetern können in Zukunft noch größere Aufträge durchgeführt werden.

Ein Meilenstein für die Zukunft.

 

Über mangelnde Aufträge kann sich VESCON Systemtechnik derzeit nicht beschweren. Ganz im Gegenteil: Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 9 Millionen Euro, für 2016 rechnen die Gleisdorfer mit einer Steigerung von über 10%. Mit der neuen Produktionshalle steht jetzt auch der nötige Raum für dieses Wachstum zur Verfügung.

 

"Die zusätzliche Fläche erlaubt es uns, Einzelprojekte bis zu einem Volumen von 5 Millionen Euro zu realisieren", so Geschäftsführer Heimo Reicher. "Das werden wir in diesem Jahr dazu nutzen, um unser Kerngeschäft weiter auszubauen." Dazu zählen vor allem Sondermaschinen wie Montagelinien und Prüfstände, die VESCON Systemtechnik für Automobilhersteller und -zulieferer entwickelt.

 

Rund 2 Millionen Euro haben die Gleisdorfer in das neue Gebäude investiert, mit dem sich die gesamte Montagefläche am Standort verdoppelt. In der Halle befindet sich außerdem ein zweigeschossiger Bürotrakt, so dass auch die Entwicklungsabteilung weiter wachsen kann. Das Unternehmen gehört damit in der Steiermark zu den größten Sondermaschinenbauern und peilt mittelfristig einen Platz unter den Top 5 Österreichs an.

 

Steckbrief: VESCON Systemtechnik

 

Mit rund 70 Mitarbeitern entwickelt und baut VESCON Systemtechnik im österreichischen Gleisdorf schlüsselfertige Anlagen und Sondermaschinen. Zu den Kunden zählen mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Industriekonzerne, darunter zahlreiche Automobilhersteller und deren Zulieferer. Das Unternehmen gehört zur VESCON Gruppe, die mit rund 420 Mitarbeitern in vier europäischen Ländern vertreten ist.